Dein inneres Kind - Nervt es noch oder liebst Du schon?

AutorKategorieKategorie Philosophie und Spirit 
kahuna philosophie und dein inneres kind

Am 1. Juni war der internationale Tag des Kindes!

Auch unsere inneren Kinder dürfen gefeiert werden, das ganze Jahr. Die Hawaiianer nennen unsere emotionale und unbewusste Bewusstseins-Ebene "Unihipili". Das klingt schon so verspielt, oder? Ich mag dieses Wort. Mit der Zeit haben wir manchmal die Verbindung etwas verloren, verstehen auch die Sprache nicht immer, in der sich Unihipili durch unseren Körper, durch unsere Gefühle und innere Bilder bei uns meldet. Oft ist die Stimme auch sehr leise und wir nehmen sie gar nicht bewusst wahr...



Das sind dann die alten Stimmen, aus der Zeit, als Unihipili begann, seine Welt zu erkunden, wie: "Lass das, das kannst du nicht, dazu bist du noch zu klein" oder "Kletter nicht so hoch, du wirst runter fallen", "Du musst das richtig machen", "Sei doch endlich vernünftig, so wird nie was aus dir“, "Nimm dir doch mal ein Beispiel an...", „Reiß dich zusammen, was sollen denn die Leute von uns denken“,  So viele solcher Sätze hat Unihipili damals gehört. Es ist dein emotionales Gedächtnis. Und dein Körper ist sein zuhause. In seinem Wesen bleibt Unihipili dieses Kind in dir dein ganzes Leben lang und möchte am liebsten spielen, die ganze Welt soll sein Spielplatz sein.

Unihipili ist gleichzeitig auch die Kraft, die deinen Körper in seinen unzähligen Funktionen organisiert und Billionen von Zellen miteinander vernetzt, eine Intelligenz, die sich dein Verstand nicht mal ansatzweise vorstellen kann, sie wirkt aus einer anderen Dimension. Wenn dein Körper irgend etwas ausdrückt, einen Schmerz, ein Unwohlsein, dann ist es deine Körperintelligenz, die dich darauf hinweisen möchte, das hier oder dort etwas ins Ungleichgewicht gerät, die Belastung zu groß wird, es vielleicht etwas mehr Aufmerksamkeit und Liebe für dich braucht. Wenn wir im alltäglichen Wettbewerb vielleicht gerad mit Vollgas auf der Überholspur sind, überhören wir das oft. So viele Informationen und  angstmachende Meldungen und stetig steigende Leistungsanforderungen und die Sorge um die Zukunft bedeuten anhaltenden Stress, der Verstand ist fast dauerhaft im Überlebensmodus.  

Viele Menschen nehmen dann ein Medikament, um dieses Signal zu unterdrücken.
Sie haben die Verbindung zu sich selbst verloren, ihnen ist nicht bewusst, dass Liebe und Aufmerksamkeit jetzt das sind, was es braucht, etwas mehr Zuwendung und Verständnis. Mit einem Medikament machen wir das, was die Eltern früher oft gemacht haben, wenn sie ihre Ruhe haben wollten und sagen: Sei still jetzt, du störst!


In der Tat ist es oft störend, wenn der Körper nicht mitmacht oder auch nicht mehr mitmachen kann, wie es der Verstand mit seiner To do- Liste vor den Augen sich gerad denkt. Diese Stimmen von damals treiben uns heut noch an, dieser innere Druck, durchhalten und es beweisen zu müssen, dass wir doch gut genug sind, dass wir es Wert sind, Aufmerksamkeit zu bekommen und alles tun, bis zur Selbstverleugnung, damit die Welt das endlich anerkennt. Doch die Welt ist der Spiegel unserer Überzeugungen und kann uns nur das präsentieren, woran wir glauben. Diese Überzeugungen sitzen sehr tief in uns, unbewusst. Das Paradox ist, dass es eben auch diese Stimmen sind, die uns davon abhalten, uns frei zu entfalten, die uns klein halten, die uns nicht erlauben, den Baum des Lebens bis ganz nach oben zu klettern, aus Angst, wir könnten runter fallen oder auch nur unangenehme auffallen- was sollen denn die Leute von uns denken… Da gibt es dieses Gleichnis, dass wir das Gaspedal durchtreten während wir gleichzeitig auf der Bremse stehen. Solche Gleichnisse sind oft sehr profund.

Um aus diesem destruktivem Kreislauf heraus zu gelangen, ist es erstmal wichtig zu wissen, wie du wirklich "funktionierst", wie die drei Bewusstseinsebenen in deinem System interagieren. Mit diesem Wissen lässt sich dann das verschlungene Knäuel in deinem Geist entwirren. Das Konzept der drei Selbste aus dem KaHuna Schamanismus ist da eine wertvolle Hilfe und weitaus praktischer und lebensnaher als die klassische Psychologie hierzulande. In der Tat ist die Philosophie der Kahunas auf Hawaii das tiefgründigste und modernste Psychologiekonzept und findet heut auch in modernen Wissenschaften wie der PNI, der Epigenetik, der Neurowissenschaft und vor allem der Quantenphysik seine Bestätigung. Altes und neues Wissen, Spiritualität und Wissenschaft reichen sich nun die Hand.

Deine Körperintelligenz ist eine eigene Bewusstseinsebene, Unihipili.
Unihiplli ist dein bester Freund, der einzige, der vom ersten bis zum letzten Moment auf dieser Lebensreise bei dir ist, an allem teil hat, sich mit dir freut und auch mit dir leidet. Niemand kennt dich so gut, niemand sonst kann dir geben, was du suchst. Unihipili ist dir treu und bedingungslos ergeben. Alles, was du denkst, ist für Unihipili oberstes Gesetz, alles, woran du glaubst, wird Unihipili erschaffen, es ist unglaublich machtvoll, es die Schöpferkraft in dir.

Wenn du glaubst, du kannst Berge versetzen, wenn du das wirklich glaubst, dann wird es die Berge hinfort nehmen und das gesamte Universum ist daran beteiligt. Das bist du. Da gibt es nichts Zweites. Du selbst hast diesen Berg dort hingestellt und du selbst hast dich dazu entschlossen, dich in diesem Körper in deiner Allmacht zu vergessen, um diese Erfahrungen machen zu können, wie es ist, auf diesen Berg des Lebens zu steigen und all die Hindernisse auf dieser Ebene der Dualität in einem begrenzten Körper zu überwinden.

Dabei legst du dir nun viele unterschiedliche Steine in den Weg auf, um so viele Herausforderungen wie möglich bewältigen zu können. Du erschaffst dir dazu auch andere Menschen, die dir auf deiner Berg und Talbahn-Tour begegnen und dich ein Stück des Weges begleiten, die dir dann dabei helfen, die Steine beiseite zu schaffen, die zu groß für dich allein erscheinen. Und auch Menschen, die dir zusätzlich Steine in den Weg legen oder die Wegmarkierungen übermalen, auch das gehört zum Plan. Wer dir ein Bein stellt, ist nicht unbedingt dein Gegner, vielleicht will er dich auch aus deiner Träumerei wecken, weil du geradewegs auf einen Abgrund zu marschierst.

Doch es sind ja nicht nur die Steine, die auf dem Weg liegen, die deine Wanderung erst zu einem Abenteuer machen, das wäre zu einfach für dich. Du sammelst anfangs des Wegs auch noch Steine ein und packst sie in einen Rucksack. Das geschieht dann schon unbewusst, da hast du schon vergessen, wer du wirklich bist. Diese Steine sind deine Erfahrungen, die größten bilden sich in deiner Kindheit, in den ersten Jahren, wenn du noch völlig offen bist, für alles, was dir widerfährt, wenn du alles wie ein Schwamm aufsaugst, was dir die Umwelt vermittelt.

Diese schleppst du fortan mit dir herum. Wo immer du hingehst, der Rucksack ist auf deinen Schultern. Das sind überhaupt die wesentlichen Steine, mit denen kannst du unterwegs Mauern bauen, um dich zu schützen. Doch erschweren sie mit der Zeit deine Reise immer mehr, es kommen neue hinzu, die dich nach unten ziehen und dich bedrücken, und die dann irgendwann zu so einer grossen Last werden, dass du glaubst, darunter zusammen zu brechen.

Und jetzt, wo du vollends vergessen hast, wer du wirklich bist, leidest du darunter, unter diesen Steinen, die diese alten Stimmen und leidvollen Erfahrungen sind. Ein Hawaiianer hat uns erzählt, was es aus seiner Sicht mit unseren Tränen auf sich hat, die wir weinen, wenn wir im Herzen traurig sind. Ein sehr schönes bildhaftes Gleichnis:
 Er sagte, dass wir auf die Welt kommen wie ein Kelch, aus dem das eine Licht erstrahlt. Mit jeder Erfahrung von Leid, von Zurückweisung, von Schmerz bildet sich ein Stein, mal kleine, mal große und all diese Steine verdunkeln mit der Zeit das Licht in unserem Kelch. Mit jeder Träne, die wir nun weinen, sagte er, wird eines dieser Steinchen weggespült.

Tränen sind befreite Energie, die sich als energetische Felder in uns verdichtet haben und unsere Lebenskraft blockieren. Du hast sicher selbst schon erlebt, wie befreit du dich fühlst, nachdem du dich aus tiefsten Herzen ganz für dich ausgeweint hast. So denn du dich danach fühlst, weine also, was das Zeug hält, der Verstand braucht nicht einmal wissen, warum, das ist nicht wichtig, allein das Gefühl der Traurigkeit ist genug und ein Zeichen, dass sich etwas lösen möchte. Denk dann nicht drüber nach, weine und fühle. Jeder Träne ist, so wie du, aus Liebe gemacht.

Das alles gehört zu deinem Spiel, sonst könntest du diese Erfahrung nicht in dieser Tiefe in deinem gesamten Wesen erleben. Wenn du wüsstest, du kannst jederzeit auf den Gipfel fliegen, dann wär der Sinn deiner Reise dahin. Das kannst du schon immer, doch jetzt in diesem Körper musst das schon wirklich richtig glauben, dass du gerad echt am Arsch bist, wenn die Lawine über dir losbricht.

Im KaHuna Schamanismus wird Unihipli als eine eigene Wesenheit gesehen, das ist ein wesentlicher Aspekt und wichtig zu wissen, um dich von deinen inneren Mustern desidentifizieren und sie auflösen zu können. Ebenso wichtig ist es zu wissen, dass auch dein Verstand auf seiner eigenen Ebene agiert und nur bedingt Zugang zu Unihipili hat, und das nicht in seiner Sprache, mit Worten und Affirmationen allein kommst du da nicht weit. Doch wenn es an der Zeit ist, wird all dieses Wissen da sein, es ist in dir. Viele sagen, es ist jetzt diese Zeit.

Was Unihipli nicht kann, sind bewusste Entscheidungen zu treffen, dafür gibt es ja den Verstand. Diese zweite Bewusstseinsebene nennen die Hawaiianer „Uhane“, und Uhane hat die Macht der Wahl, kann sich für oder gegen etwas entscheiden und Unihipili übernimmt das ungefragt und macht sich ans Werk. Der Verstand ist mit all den logistischen Dingen auf deiner Reise betraut. Er organisiert zusätzliche Ausrüstung und denkt sich dafür technische Hilfsmittel aus. Er sucht nach einem leichteren Weg oder nach einer Abkürzung, denkt über die bisherige Etappen nach, all die vielen Schwierigkeiten, und prognostiziert daraus, wie es morgen wohl weiter geht. Und rechnet besser schon mal mit dem Schlimmsten. Woraufhin Unihipili schnell noch ein paar Hindernisse für morgen früh ran schafft, denn schließlich sind Uhanes Gedanken für Unihipili Gesetz und in bedingungsloser Treue werden diese in die Realität gebracht. Dafür arbeiten sie ja im Team. Jeder das, was er am besten kann.

Uhane beginnt derweil vorm Schlafen gehen noch mal schnell die Steine im Rucksack umzupacken, die schweren nach rechts und die leichteren nach oben und wieder umgekehrt. Und kann dann lange nicht einschlafen, bei dem Gedanken, ob es andersrum nicht vielleicht doch besser gewesen wäre und wie man diese Steine vielleicht auch loswerden kann. Aufgrund der vielen Sorgen, die sich der Verstand um die Zukunft macht, nennt man ihn manchmal auch den Kümmerer. So bekümmert er sich selbst bei sternenklarem Himmel schon mal, weil die Wetter-App für die nächsten Tage Regen voraus sagt.

So geht das, wie in dieser griechischen Geschichte, wo der Mann einen riesigen Stein den Berg hinauf rollt. Immer kurz bevor er oben ist, entgleitet ihm dieser und rollt wieder nach unten. Auf ein Neues. So lang er den Stein als von ihm getrennt wahr nimmt, geht das Spiel weiter.

Das klingt nun alles gar nicht lustig, und für die meisten ist es das in der Tat auch nicht.
Doch Hilfe naht und war schon immer mit auf dem Weg. Es gibt da ja noch die dritte Bewusstseinsebene, das Hohe Selbst :-) Die Hawaiianer nennen es „Aumakua“. Aumakua ist unsere Rückversicherung, unsere stetige Verbindung mit der Quelle, unsere geistige Führung, das universelle Bewusstsein, das immer durch uns wirkt. In der Tat bis, warst und wirst immer das Aumakua sein, Energie und Intelligenz, das unendliche Bewusstsein, welches in deinem Körper eine Erfahrung macht, ähnlich wie du nachts träumst und alles in deinem Traum so real erlebst, erfährst du als Bewusstsein auch diesen Traum nach dem kleinen Aufwachen am morgen als Realität in der Dualität. Nach dem Energieerhaltungsgesetz kann sich Energie nicht in Nichts auflösen, also selbst in der Wissenschaft gibt es genug Hinweise, dass es mit dem Ablegen des Körpers für dich nicht vorbei ist. Bleib locker, es gibt keinen Grund, dich zu ängstigen.

Aumakua und Unihipili sind in ihrem Wesen eins, diese wörtliche Unterscheidung dient nur dazu, es für den Verstand in ein Konzept zu bringen, damit er ansatzweise verstehen kann, eine Ahnung davon bekommt, mit wem er es zu tun hat :-)

Wenn der Verstand mit dem richtigen Wissen gefüttert wird und es versteht, so weit es ihm möglich ist, dann kann er sich beruhigen. Wenn ihm all die Verantwortung endlich abgenommen ist, dann verändert auch er sich in seinem Wirken. Dann wird er wieder zu einem guten Diener, während er als Chef doch schon etwas zu wünschen übrig lässt. Doch dafür ist er ja auch nicht gemacht :-) Da ist am Anfang etwas bei der Rollenverteilung vertauscht worden. Es braucht nun das Wissen, welches du nicht in der Schule oder den Universitäten lernst, es braucht jetzt das wahre Wissen der Menschen, dann kannst du deine Aufmerksamkeit wieder auf das Wesentliche richten und damit beginnt sich etwas in dir zu verändern, wird etwas wach in dir. Dann beginnst du wirklich zu leben, aus einer höheren Ebene heraus, dein Leben bewusst zu gestalten. Dafür bist du gemacht.

Aumakua, das Herzbewusstsein leitet dich immer, auch wenn es dir nicht bewusst ist. Es ist eine Frage der Aufmerksamkeit, was sich in deinem Leben zeigt, welche Informationen dir zugänglich sind. Auf der Verstandesebene hast du keinen Zugang zu deinem Herzbewusstsein und somit auch nicht zu höherem Wissen über dich und deinen Weg. Wenn du in Schwierigkeiten bist, dann richte deinen Focus auf dein Herz. Dein Bewusstsein ist reif dafür, dich auf eine höhere Ebene zu schwingen, wir sind an der Schwelle zu einer neuen Zeit. Die Geschehnisse im Außen, in unserer Gesellschaft, die immer deutlicher werdenden Konflikte, sind ein gutes Zeichen. Die nur einen winzigen Teil unserer Existenz erklärende Newtonsche Physik der Trennung lässt sich zukünftig nicht mehr als Grundlage unseres Handelns heranziehen, deren Vertreter werden nun von der globalen Bewusstseinserweiterung der Menschen überholt.

Wir können unsere Probleme nicht auf der Ebene lösen, auf der sie entstanden sind. Es ist nun Zeit für einen Quantensprung und dies spüren viele Menschen ganz persönlich, weil in ihnen immer mehr Veränderung und eine neue Bewusstheit viele alte Dinge ans Licht bringt. Makia- Energie folgt der Aufmerksamkeit, ist eines der wichtigsten universellen Prinzipien.

Sei dir bewusst, dass du weitaus mehr bist, als dein Körper und dein Verstand, du hast dich nun lang genug klein gemacht und machen lassen, richte dich auf deine wahre Größe aus, auf die höchste Version deiner Selbst, dann werden sich die Schleier des Vergessens von Selbst lüften. Je mehr du so deiner inneren Stimme gewahr wirst, und das tun jetzt viele, desto stärker wird sie und desto mehr kannst du dich auf deine Intuition verlassen, Aumakua weiß ganz genau, wie und wann es dich nach unseren Zeitmaßstäben wieder in seinem Schoß erwachen lässt. Du brauchst dir keine Sorgen zu machen, du kannst nicht fehl gehen.

Achte immer auf dein höchstes Gefühl, und das ist die Liebe, so kannst du dich nicht verirren. Wann immer sich etwas nicht gut anfühlt, kommt das aus dem alten Denken und deiner Illusion und ist ein Hinweis auf die Illusion, in der du dich gefangen fühlst. Dann drückt ein bestimmter Stein, der nun raus will, du brauchst gar nicht wissen, welcher das ist und wie er aussieht, das ist auf einer anderen Ebene schon geklärt. Richte dich dann einfach wieder auf dein Herz aus, spür hinein, atme hinein und die Illusion wird verschwinden und der Stein sich im Licht deiner Aufmerksamkeit auflösen. Er hat aus sich heraus keine Substanz, bezieht seine scheinbare Existenz nur aus deinem gewohnheitsmäßigen Glauben an ihn. Das ist keine esoterischer Wunschglaube, das kann uns die Epigenetik, die Neurowissenschaft und vor allem die Quantenphysik längst auch wissenschaftlich bedeutsam erklären. Dazu dann später einmal mehr, das würde jetzt etwas zu speziell :-)

Das Konzept der drei Selbste, wie ich es jetzt hier mal etwas spielerisch, inspiriert vom Tag des Kindes am 1. Juni, dargestellt habe, ist der rote Faden unserer Lomi Philosophie, wie Diana und ich ihn in den vergangenen Jahren in der Lomi Akademie gesponnen und als Essenz in unsere Ausbildungen eingewebt haben. Es ist die Voraussetzung, um zu verstehen, warum und wie wir mit der Lomi Massage als praktisches Medium an die unbewussten Muster der Menschen gelangen können und es ist die Grundlage, dass unsere Teilnehmer in den Advanced-Modulen verstehen lernen, wie sie wieder in ihre ureigene Natur der Schöpferkraft gelangen und ihr Leben wieder in die eigene Hand nehmen. Das alles ist in der Lomi drin, wenn wir genauer hinschauen. Verstehen können wir nur mit dem Herzen, dein Herzbewusstsein ist deine Rettung, egal, ob du es jetzt schon wahrnimmst und akzeptierst oder auch nicht.

Vielleicht hilft dir dieser Beitrag, deine eigene Geschichte, auch im Kontext der jetzigen Ereignisse, aus einer anderen Perspektive zu betrachten und möge dich daran erinnern, wer du wirklich bist.

Aloha nui loa!
Uwe Schneider

kahuna philosophie und dein inneres kind
  • kahuna philosophie und dein inneres kind
  • kahuna philosophie und dein inneres kind

Kommentare (0)

Schreibe gerne den ersten Kommentar!

Neuen Kommentar schreiben


Suche

Archiv

Folge uns
...gerne auf unserer Facebookseite - auch hier posten wir regelmäßig Interessantes.

Bleib auf dem Laufenden!
Trag dich jetzt hier ein und wir informieren dich über neue Beiträge.
Zum Newsletter anmelden